GEBIT Solutions - Compas

GEBIT COMPAS™

Konfiguration weltweit verteilter Systeme

Für den Handel ist die Konfiguration regional weit verteilter Systeme und Anwendungen wie Kassen, Filialserver und Backoffice eine große Herausforderung. Idealerweise – in der Praxis jedoch selten – gestatten einzelne Anwendungen diese Konfiguration zentral, dezentral oder auch in Mischform. Und falls überhaupt möglich, benutzt jede Anwendung hierfür jedoch ihre eigene Technologie, was das zentrale Management erschwert und die Flexibilität einschränkt.
Wichtige Aspekte, wie das Umkonfigurieren von Systemen zur Laufzeit oder das rechtzeitige Pflegen von neuen Parametern für einen späteren Zeitpunkt in der Zukunft bzw. einem spezifischen Einsatzort, bleiben oft unberücksichtigt.

GEBIT COMPAS ist die Lösung für Unternehmen, die sich eine einheitliche und flexible Lösung zur technischen und fachlichen Konfiguration wünschen, die zudem leicht in eine bestehende Anwendungslandschaft integrierbar ist.

Alle angeschlossenen Anwendungen können durch COMPAS mit den für ihren Betrieb benötigten Parametern versorgt werden. Dies schließt fachliche Referenzdaten und je nach Bedarf auch Stammdaten ein. COMPAS bietet eine einheitliche Bedienoberfläche für alle angeschlossenen Softwaresysteme, die sich bei Bedarf exakt auf die Bedürfnisse des Unternehmens zuschneiden und z.B. auch in bestehende Portallösungen integrieren lässt.

Der Händler kann dabei frei wählen, ob und wie sich COMPAS physikalisch über die eigene Netzwerkstruktur verteilt. Das Spektrum reicht hierbei von einer einzigen zentralen Instanz bis hin zu einem weit verzweigten Replikationsnetzwerk, das z.B. die eigene Filialstruktur abbildet und für hohe Ausfallsicherheit und Lastverteilung sorgt.  Der Datenaustausch zwischen COMPAS-Instanzen erfolgt dabei automatisch und bidirektional, so dass Änderungen auf allen Ebenen vorgenommen werden können und trotzdem immer alle Daten auch zentral vorliegen.

Ein umfassendes Sicherheitskonzept sorgt dafür, dass Änderungen von Parametern nur von berechtigten Personen und nur auf den gewünschten organisatorischen Ebenen vorgenommen werden können. Neben der Protokollierung aller Änderungen bleibt die Historie aller Parameter erhalten, so dass – bspw. nach einer fehlerhaften Konfiguration – auf den letzten funktionsfähigen Stand zurückgegangen werden kann.

GEBIT COMPAS™

Problem heute: Jede Anwendung verwaltet eigene Parameter
Lösung mit COMPAS: Zentrale Parameterverwaltung für alle Anwendungen über alle Organisationseinheiten
(Länder/Regionen/Gesellschaften/Filialen)

COMPAS bietet:

  • Die Definition von Parametern mit zeitlicher Gültigkeit:
    So können z.B. zeitlich begrenzte Promotionen aktiviert werden und bekannte zukünftige Gesetzesänderungen bereits heute vorbereitet und konfiguriert werden. Aspekte weltweit verteilter Systeme – Stichwort Zeitzonen – werden dabei berücksichtigt.
  • Die Definition von Parametern mit örtlicher Gültigkeit:
    So werden Einstellungen, die für ein ganzes Land gelten (bspw. Mehrwertsteuersätze), nur einmal für das Land gepflegt, und nur diejenigen Parameter, die pro Filiale unterschiedlich sind, für die Filiale gepflegt (bspw. die Filialanschrift), um redundante Daten zu vermeiden.
  • Ein Rollen- und Berechtigungskonzept, das die rollenabhängige Konfiguration (z.B. von Zugriffsrechten auf Funktionen oder Stornolimits) erlaubt.
  • Die Versionierung von Parametern für verschiedene Softwareversionen der Systeme. So können verschiedene Versionen der gleichen Anwendung problemlos gleichzeitig betrieben werden, selbst wenn bestimmte Parameter unterschiedliche Einstellungen erfordern.
  • Definition von Views auf einzelne Konfigurationen und Parameter für bestimmte Benutzergruppen.

 

COMPAS arbeitet selbstverständlich optimal mit der GEBIT POS-Platform™ und anderen Anwendungen von GEBIT zusammen. Daneben existiert jedoch eine Web-Service-Schnittstelle zur einfachen Anbindung von Systemen anderer Hersteller unabhängig von deren technischer Basis.

 

Vorteile für den Handel

  • Ein einheitlicher Mechanismus und eine einzige Anwendung zur Konfiguration aller Anwendungen – in der Filiale und darüber hinaus
  • Übersicht über alle Konfigurationswerte in allen Filialen zentral möglich
  • Zentrale und / oder dezentrale Pflege der Konfigurationsdaten
  • Keine Pflege redundanter Konfigurationsdaten notwendig
  • Umfassende Sicherheitsmechanismen
  • Feingranulare Einstellung von Berechtigungen zur Bearbeitung von Konfigurationen und Parameterwerten
  • Notfallmodus auf Basis historisierter Daten
  • Vier-Augen-Prinzip optional aktivierbar
  • Protokollierung aller Änderungen im System
  • Anbindung an vorhandene Monitoringlösungen
  • Änderung der Konfiguration zur Laufzeit möglich, z.B. zum schnellen Eingreifen im Fehlerfall oder kurzfristige Anpassungen. (Die konfigurierten Anwendungen müssen hierauf vorbereitet sein, um dieses Feature nutzen zu können.)
  • Zeitliche Gültigkeit und Versionierung von Parametern
  • Integriertes Rollen- und Rechtemanagement
  • Integration in vorhandene Systemlandschaften


Vorteile für Softwareanbieter

  • Flexible Definition der Parameterstrukturen entweder mit dem integrierten Editor, als UML-Modell (bei Verwendung des GEBIT TREND / Framework for Java™) oder auch als XML-Struktur (unabhängig von der verwendeten Entwicklungsumgebung)
  • Wiederverwendung durch Referenzierung und deklarative Sicherheit durch Typisierung
  • Deploymentmechanismen für Konfigurationen, sowohl für Strukturdaten als auch für Werte
  • Definierte Web-Service-Schnittstellen für alle wesentlichen Funktionen (Strukturdefinition und -Änderung, Abruf und Setzen von Parameterwerten) – somit unabhängig von der verwendeten Programmiersprache nutzbar.